Mainzer allerlei  Thema - Ärztliche Atteste - Hausarzt, Amtsarzt, Ärztlicher Dienst 


immer feste druff, nur nix gefalle lasse !


Durch die weitere Nutzung dieser Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.



Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 
Autor Nachricht
Ungelesener BeitragVerfasst: Fr 11. Feb 2011, 17:30 
Administrator
Benutzeravatar

Registriert: Mo 27. Okt 2008, 11:07
Beiträge: 112
Ärztliches Attest vom Hausarzt 55112 Mainz, den 01.10.2010


Betrifft: Herrn Alfred Eger, geb. am 02.06.1950


Sehr geehrte Damen und Herren,

Herr Eger leidet unter starker Leistungseinbuße beim Gehen und Sitzen durch koronare
Gefäßerkrankung mit RCA Verschluss und Belastungsherzinsuffizienz mit massiven
Unterschenkelödemen , Ulcus cruris - Risiko (erstmals 2003) und chron.
Stauungsekzem, Angina pectoris bei mäßiger Belastung
(anamnestisch ansteigende Straße wie z.B. am Rodelberg in Mainz),
Rückenschmerzen bei degenerativem Wirbelsäulensyndrom,
chronische Schmerzen durch Bursitis trochanterica bds. und Beckenkammtendinitis bds.,
Hämorrhoidalschmerzen beim Gehen, Beeinträchtigung des Gehens durch
Gleichgewichtsstörungen nach Hörsturz und bestehendem Tinnitus rechtes Ohr.
Treppensteigen ist in der Regel nicht möglich wegem mit risikohaftem Blutdruckanstieg;
ebenso kann Herr Eger nicht mehr Radfahren. Ab einer Gehstrecke von 150 Meter
zwingen Hüftschmerzen Herrn Eger zu einer Ruhepause im Sitzen ;bei einer maximalen
Gehstrecke von 300 Meter blockiert der Hüftschmerz seine Beweglichkeit.
Herr Eger leidet unter Komplikationen seines Diabetes mellitus ,die seine Gehfähigkeit
auch durch diabetische Polyneuropathie reduziert (Dysäthesien, Koordinationsschwäche).
Dadurch ist auch die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel erschwert (Sitzplatz notwendig).

-------------------------------------------------------------------------------------------------
Agentur für Arbeit Mainz - Ärztlicher Dienst der der Agentur für Arbeit: Dr. Schulze/sch,.

Insbesondere fachärztliche Berichte der Herz-Kreislaufsituation,
zuletzt vom 24.06.2006.
Eingeschränkte körperliche Belastbarkeit bei dauerhaft zu
beachtender Gesundheitsstörung des Herzkreislaufsystems.
Gesundheitsstörung mit langfristig zu beachtender
Minderbelastbarkeit der Kniegelenke und Lendenwirbelsäule.
Tätigkeiten in häufig kniender oder auch hockender Position,
solche in anhaltender Wirbelsäulenzwangshaltung, auch sitzend,
Tätigkeitnen mit schwerem Heben und Transprotieren und solche
unter Einfluss von Kälte, Nässe oder Zugluft sollten nicht
zugemutet werden.
Die Summe der o.g. Gesundheitsstörung führt auch zu einer
quantitativen Leistungseinschränkung, es sollten nur Tätigkeiten 3
bis unter 6 Stunden täglich zugemutet werden. Keine reine
Stehtätigkeit, es kann herumgelaufen werden, aber nicht
überwiegend und über Treppen. Keine Arbeiten auf Leitern und
Gerüsten.
Die diesem Leistungsbild zu Grunde liegenden Gesundheitsstörungen
sind als längerfristig aufzufassen,
auch
unter Ausschöpfung aller medizinisch-therapeutischen
Möglichkeiten wird keine richtungweisende Verbesserung der
Belastbarkeit erreichbar sein.
Ich habe Herrn Eger jetzt 3 mal untersucht,

_________________
und immer schön NEUGIERIG bleiben !


Diesen Beitrag melden
Nach oben
 Profil  
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 1 Beitrag ] 


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.

Suche nach:
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Group - Deutsche Übersetzung durch phpBB.de

alfchen.de